Recycling 4.0 - Digitalisierung als Schlüssel für die Advanced Circular Economy am Beispiel innovativer Fahrzeugsysteme

Projektbeschreibung:

Immer komplexere Produkte sowie Produktions-, Nutzungs-, Aufarbeitungs- und Verwertungsketten stellen das operative Recycling vor zunehmende Herausforderungen. Hierfür sind nicht nur neue Verwertungstechnologien zu entwickeln, es ist auch eine zunehmende Vernetzung von Informationsketten herzustellen, die in der Lage sind, Prozesse und Stoffströme effizient auch bei auftretenden Marktveränderungen zu steuern.

Digitalisierung, eine effektive Informationsbereitstellung und die Verknüpfung der verschiedenen Akteure zu Closed-loop Supply Chains können helfen, die Probleme der Zukunft anzugehen. Mit dem Fokus auf der Verwertung innovativer Fahrzeugsysteme wie der Elektromobilität, welche in Zukunft in besonderem Umfang auf die Sicherung von Rohstoffrückführungen aus Abfällen angewiesen sein werden, wird im Projekt „Recycling 4.0“ die Entwicklung einer Advanced Circular Economy auf Basis von Industrie-4.0-Methoden und neuartigen Recyclingtechnologien angestrebt.

In einer engen Kooperation mit Partnern der TU Braunschweig und der Hochschule Ostfalia sowie einer Vielzahl industrieller Partner entwickeln das Institut für Software Systems Engineering (ISSE) und der Lehrstuhl für Rohstoffaufbereitung und Recycling am Institut für Aufbereitung, Deponietechnik und Geomechanik (IFAD) verfahrenstechnische Prozessketten, Stoffstrommanagement und eine dynamische und semantische Integrationsschicht für einen offenen Informationsmarktplatz, in dem Informationen der unterschiedlichen Stakeholder entlang der Circular Economy ausgetauscht werden können.

Mit diesem Projekt wird ein weiterer Baustein in der Entwicklung der Recyclingregion Harz gelegt.

Verbundpartner:

    Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften

  • Institut für Verteilte Systeme (IVS)
  • Institut für Produktionstechnik (IPT)

    Technische Universität Braunschweig

  • Institut für Automobilwirtschaft und Industrielle Produktion (AIP)
  • Institut für Werkzeugmaschinen und Fertigungstechnik (IWF)

    Technische Universität Clausthal

  • Institut für Aufbereitung, Deponietechnik und Geomechanik (IFAD)
  • Institute for Software and Systems Engineering (ISSE) (Projektleiter)

Industriepartner:

  • eck*cellent IT GmbH
  • Electrocycling GmbH       
  • European Recycling Platform Deutschland GmbH     
  • Glaub Unternehmensgruppe       
  • MAN Bus & Truck AG       
  • MAXXEO GmbH      
  • pdv-software GmbH       
  • Retek AG       
  • Robert Bosch GmbH, Automotive Aftermarket
  • Sense4Future
  • StEP Initiative     
  • TSR Recycling GmbH & Co. KG       
  • Volkswagen AG
https://www.europa-fuer-niedersachsen.niedersachsen.de/

Gefördert durch: Europäischer Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)

Ansprechpartner: M. Sc. Mathias Nippraschk
Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Kontakt
Telefon: +49 5323 72-2037
E-Mail: mathias.nippraschk@tu-clausthal.de