LiBinfinity - Entwicklung eines ganzheitlichen und nachhaltigen Recyclingansatzes für Lithium-Ionen-Batterien (LIB)

Projektbeschreibung:

Das Wachstum der Elektromobilität stellt die heimische Automobilindustrie vor neue Herausforderungen. Unteranderem werden für die Herstellung der Lithium-Ionen-Batterien (LIB) große Mengen an versorgungskritischen Elementen wie Nickel, Cobalt und Lithium benötigt. Um die Versorgung dieser Ressourcen sicherzustellen ist der Aufbau eines ganzeinheitlichen und nachhaltigen Recyclingansatzes für End-of-Life (EoL) LIBs sowie die Rückführung der knappen Ressourcen in den Produktzyklus zwingend notwendig. Ziel des Projektes ist die Entwicklung einer technisch führenden und international wettbewerbsfähigen Recyclingwirtschaft am Standort Deutschland. Dies wird erreicht mit dem Aufbau einer Pilot-Anlage im industriellen Maßstab. Des Weiteren wird die Integration des Rezyklates in den Produktionsprozess neuer Batterien etabliert. Zusätzlich werden z.B. Rüchholstrategien und Logistiknetzwerke erarbeitet, um die Abwanderung der EoL LIBs in andere Industrien zu reduzieren.

Die partnerspezifische Aufgabe des Instituts für Aufbereitung, Recycling und Kreislaufwirtschaftssysteme ist die Weiterentwicklung und Optimierung von den hydrometallurgischen Prozessen. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf Integration von LFP-basierten LIBs in den Recyclingprozess für NMC-basierte LIBs, die Rückgewinnung von Graphit und die Robustheit gegenüber neue Zellchemie.

Das Forschungsprojekt LiBinfinty im Rahmen der Fördermaßnahme „Batterie-Ökosysteme“ mit einer Gesamtsumme von 16,66 Mio. € vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz.

Verbundpartner:

  • LICULAR GmbH
  • Mercedes Benz AG
  • Daimler Truck AG
  • Primobius GmbH
  • Karlsruhrer Institut für Technologie
  • Technische Universität Berlin

Ansprechpartner: Dr. rer. nat. Christian Lutz
Wissenschaftlich Mitarbeiter

Kontakt
Telefon: +49 5323 72-2633
E-Mail: christian.lutz@tu-clausthal.de

Förderkennzeichen: 03XP0340C